Elias Rawish mit Fritz-Külz-Preis ausgezeichnet

Der mit 1.500€ dotierte Preis wird zweijährig für eine herausragende experimentellpharmakologische Arbeit aus einem deutschsprachigen Pharmakologischen Institut verliehen. Ausgezeichnet wurde die Arbeit mit dem Titel "Telmisartan Prevents Development of Obesity and Normalizes Hypothalamic Lipid Droplets“ publiziert im Journal of Endocrinology. Die Publikation entstand im Rahmen Elias Rawishs Promotionsarbeit am Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie der Universität zu Lübeck unter der Betreuung von Professor Walter Raasch. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner PD Dr. Lars Kuerschner vom Life and Medical Sciences Institut Bonn konnte gezeigt werden, dass der der Angiotensin-II-Rezeptorblocker Telmisartan vor einer Diät-induzierten Fettleibigkeit schützt, was mit einer verminderten hypothalamischen Lipotoxizität und Inflammation assoziiert war. Die Preisverleihung erfolgte Anfang März 2020 während der 86. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie in Leipzig.

Dieter-Klaus-Förderpreis an Dr. Jan Wenzel

Dr. Jan Wenzel vom Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie der Universität zu Lübeck erhielt am 22.11.2019 den renommierten Dieter-Klaus-Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Hypertonie. Ausgezeichnet wurde er für eine bisher noch unveröffentlichte Arbeit zu sekundären Effekten von z.B. durch Bluthochdruck ausgelösten Gefäßschädigungen auf das Gehirn. Die Preisverleihung erfolgte Ende November im Rahmen des jährlichen Kongresses der Deutschen Hochdruckliga in Berlin.

Der gebürtige Dresdner Jan Wenzel ist nach seiner Schulzeit in Weimar nach Lübeck gezogen, um Molecular Life Science zu studieren. Nach seinem Abschluss promovierte er zu einem elektrophysiologischen Thema am menschlichen Herzen und beschäftigt sich seitdem mit der Rolle von Endothelzellen und deren Einfluss auf die Durchblutung des Gehirns.

Mit dem Preis fördert die Deutsche Gesellschaft für Hypertonie jährlich Nachwuchswissenschaftler, die eine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der experimentellen Hochdruckforschung durchgeführt haben.

Auszeichnung an Marietta Zille

Marietta Zille erhielt am 1.2.2019 die Auszeichnung "Outstanding Team Presentation Award of the Interstellar Initiative 2018-2019" der Japan Agency for Medical Research and Development und der New York Academy of Sciences in New York, NY, USA.

Lehrpreis für Dr. Walter Häuser

Dr. Walter Häuser erhält den Lehrpreis Humanmedizin 2018 der Universität zu Lübeck. Die Preisvergabe erfolgt im Rahmen der Semesterevaluation. Die Preisverleihung findet am 8. Oktober 2019 im Rahmen der Begrüßungsveranstaltung am Anfang des Wintersemesters statt.

Salus-Medaille für Prof. Dr. Walter Raasch

Bei der Eröffnung des Frühjahrskongresses der Apothekerkammer Schleswig-Holstein am 13. April 2019 wurde Prof. Dr. Walter Raasch die Salus-Medaille für sein besonderes eherenamtliches Engagement in der Apothekerfortbildung verliehen. Diese seit 1997 bestehende Auszeichnung wurde bisher erst sieben Mal vergeben.

Vortragspreis für Josephine Lampe

Josephine Lampe erhält am 10.10.2018 auf dem 4th European NF-κB Subunit Workshop in Grasse, Frankreich, den Preis für den besten PhD-Studenten-Vortrag

Posterpreis für Dr. Melanie Wannick

Dr. Melanie Wannick erhielt auf der 84. Jahrestagung der DGPT  vom 26. Februar - 1. März 2018 in Göttingen den 1. Posterpreis für das Thema „The role of HCA2 activation for the treatment of pemphigoid diseases".

Vortragspreis für Laura Nickel

Laura Nickel erhielt den Preis für den besten Vortrag auf dem 42. Wissenschaftlichen Jahreskongresses der Deutschen Hochdruckliga (22. bis 24. November 2018) in Berlin.

Promotionspreis

Dr. med. Johanna Schuchard hat für ihre Dissertation „Ein Angiotensin(1-7)-abhängiger Mechanismus trägt zur Prävention einer Gewichtszunahme unter AT1-Rezeptor-Blockade bei Ratten bei“ am 15.11.2017 den Otto-Roth Preis erhalten. Der Preis ist mit 2500€ dotiert und wird jährlich für die beste Promotionsarbeit der medizinischen Sektion der Universität Lübeck vergeben. Mehr Informationen hier.

Vortragspreis und Posterpreis

Auf dem 41. Hypertonie Kongress/11. Diabetes Herbsttagung vom 10.-11.11.2017 in Mannheim wurde Herr Elias Rawish mit dem mit 550,- dotierten Preis „Bester Vortrag“ ausgezeichnet. Der Titel seines Vortrags war „Hypothalamic Lipids are normalized in HFD-fed mice when treated mit Telmisartan“.

Weiterhin erhielt Frau Franziska Schuster den Posterpreis für ihr Poster „AT1 antagonists prevent metabolic syndrome in mice despite high caloric diet“.

 

Posterpreis

Am 20. März 2015 erhielt Herr Dr. Helge Müller-Fielitz im Rahmen des 58. Symposiums der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) einen Posterpreis  für sein Poster zum Thema „ß-Tanycytes in the regulation of the hypothalamus-pituitary-thyroid-axis".

Novartis-Preis für therapierelevante pharmakologische Forschung

Herr Prof. Dr. Markus Schwaninger erhielt zusammen mit seiner Kollegin Frau Prof. Dr. Nina Wettschureck vom Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung, Bad Nauheim, den mit 10.000 EUR dotierten Novartis-Preis für therapierelevante pharmakologische Forschung. mehr

Posterpreis

Herr Dr. Jan Wenzel erhielt den während des DGPT-Kongresses verliehenen Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Pharmakologie und Toxikologie e.V. für sein Poster zum Thema „NEMO in brain endothelial cells maintains the blood-brain barrier“.

Forschungspreis

Dr. rer. nat. Sonja Binder erhielt den Renate-Maaß-Forschungspreis 2014. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird jährlich von der Renate-Maaß-Stiftung für herausragende Arbeiten im Bereich der Hirnforschung an der Universität zu Lübeck vergeben.

Posterpreis

Hui Chen wurde mit dem 3. Posterpreis anlässlich des 4. jährlichen Cluster Symposium "Inflammation at Interfaces 2013" ausgezeichnet.

Promotionspreis

Dr. med. Anja Miesel wurde im Dezember 2012 in Berlin im Rahmen des 36. Wissenschaftlichen Kongresses der „Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutschen  Gesellschaft für Hypertonie und Prävention“ mit dem mit 3000 Euro dotierten Promotionspreis 2012 ausgezeichnet.

Wissenschaftspreis

Dr. Dirk Ridder erhält den Heinrich-Dräger-Wissenschaftspreis 2012